Reden ist Silber, Stricken ist Gold!
  Startseite
  Archiv
  Begonnen...
  Fertig 2008
  Fertig 2007
  Fertig 2006
  Fertig 2005
  Socken&Co
  GreenSockKAL
  Halswickel
  Zeugs
  Abonnieren
 


 

Photo Sharing and Video Hosting at Photobucket EWS Schönau - atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen. woolfan

Prev l List l Next
_
Forum Strikt Stricken

http://myblog.de/stricky

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
MIRACLES

Gestern war ich dienstlich in Dresden, ein Termin fr die Presse im Vorfeld der feierlichen Erffnung des Historischen Grnen Gewlbes. Nach dem blichen Blabla von MP Milbradt und den Museumssprechern wurden wir in kleineren Gruppen nach und nach in und durch das Gewlbe gefhrt.
Als ich mit meiner Familie vor vielen Jahren, da war ich 13, mal wieder im blichen DDR-Sommerurlaub war, bat ich meinen Vater, mit mir nach Dresden zu fahren ich wollte unbedingt den Zwinger und die Madonna von Rafael sehen! Damals, als wir durch die Strassen von Dresden in die Innenstadt fuhren, hatte ich zum ersten (und glcklicherweise einzigen) Mal in meinem bisherigen Leben das Gefhl, dem Krieg nahegekommen zu sein. berall Ruinen, verkohlte Huser, Einschusslcher es htte mich nicht gewundert, wenn es noch irgendwo gebrannt htte. Dieser Eindruck von Dresden hat sich unauslschlich in meinem Gedchtnis eingebrannt. Mein Eltern parkten sich in Cafes, whrend ich mich alleine durch die Strassen, zum Zwinger bewegte. Als ich die verkohlten Ruinen des Stadtschlosses passierte, sah ich pltzlich ein Plakat. Darauf war ein wundervoller Juwelenschatz zu sehen, den man besichtigen konnte: Juwelen aus dem Grnen Gewlbe. Ich wollte diese Juwelen unbedingt sehen und bin eine Weile um die Reste des Schlosses gelaufen, aber ich konnte nicht herausbekommen, wo sie zu sehen waren. Der Wunsch danach wurde aber immer drngender, und ich habe meine armen, an Kultur nicht so brennend interessierten Eltern ganz schn genervt immer, wenn wir in der DDR waren, wollte ich wieder nach Dresden, ins Grne Gewlbe. Schon die Erwhnung des Namens lste einen kleinen Schauer bei mir aus. Seither verbinde ich mit dem Grnen Gewlbe nicht nur eine Erinnerung meiner Kindheit sondern eben auch das Bild eines groen Haufen glitzernder Juwelen.
Ich freute mich also auf den Termin in Dresden, und obwohl mir ein Schnupfen bse zusetzte, fuhr ich hin. Natrlich erlebte ich eine Enttuschung wie das eben so mit den Sehnschten der Kindheit ist, die man in das Erwachsenenleben hineinschleppt. Viel Kristall, gedrechseltes Elfenbein, Bernstein, Bronzen, Silber ect. Und ein Raum, in dem die Vitrinen mit Edelsteinen gefllt sind. Herrlich, das Glitzern! Die Rume, besagtes Grne Gewlbe und die eigentliche Kostbarkeit (die Exponate waren ja lange in der Albertina zu sehen), teils erhalten, teils zerstrt: sorgfltig und aufwendig restauriert, Geld spielt offensichtlich keine Rolle. Aber wirklich beeindruckt war ich nicht. Schade, ein miracle meiner Kindheit wurde enttarnt.
Ein miracle der ganz anderen Art war, dass ich gestern, als ich am spten Nachmittag wieder in Berlin war, auf dem besonnten Balkon ein wenig an meinen KNEE HIGH LACE STOCKINGS stricken konnte.


Auch der Tee konnte noch auf dem Balkon eingenommen werden.


Aus Anlass der Internationalen Funkausstellung, IFA, wurde das Grne Gewlbe aber verdrngt und ganz andere Gedanken gingen mir durch den Kopf: im Juni vor 10 Jahren habe ich meine Magisterarbeit in Japanologie zum Thema japanisches HDTV abgegeben. Lnge bevor ich die Arbeit schrieb, war ich zu Recherchezwecken in Japan, um TV-Studios mit HDTV-Ausrstung zu begutachten, Vertreter aus der HDTV-Lobby zu interviewen und um Schriftmaterial, Quellen, zu sammeln. Damals war analoges HDTV noch das Nonplusultra.GACKER!!! Wie schn, dass man in Zeiten von sensationell kurzen Produktzyklen zu einer so bodenstndigen aber lustvollen Handarbeit wie das Stricken greifen kann! Miracle!!!
1.9.06 23:50


KOMPONIEREN

Kein Foto heut, obwohl ich euch zwei FO zeigen knnte: zwei gefilzte Taschen nach Debbie Bliss sind fertig. Eine ist aus Tweed von Rowan gestrickt und eine aus dem amerikanischen SUNRISE CIRCLE JACKET -Tweed. Zu meiner groen Freude filzt der amerikanische Highland-Tweed hervorragend, insofern wird der Freundeskreis zu Weihnachten grn bestrickt und befilzt. Leider ist das Stricken der Taschen derart "mindless", dass nach 2 Modellen vorerst genug ist. Als nchstes probiere ich die Filzschuhe aus einem Buch von Sarah Dallas aus.
Die LACE KNEE HIGHS wachsen, langsam aber stetig. Noch ein Drittel Lace-Muster am zweiten Strumpf, dann kann ich bei beiden mit der Ausarbeitung der Futeile beginnen. Und obwohl ich kein groer Freund von Lace bin, gefallen mir die Strmpfe bisher ganz gut: Durch das dunkle Grau des Garns wirkt das Muster sehr viel derber.
Die Strickjacke aus dem gttlichen Polar von Rowan wchst auch: das Rcken- und ein Vorderteil sind fertig, das zweite Vorderteil in Arbeit. Die Jacke wird, bis auf das Bndchen, glatt rechts gestrickt, was das Stricken nicht besonders abwechlungsreich macht. Aber das schne Garn, Polar ist eine Dochtgarn, wirkt simpel verstrickt sehr gut.
Am Wochenede habe ich nicht viel gestrickt. Vor allem gestern habe ich die regenfreie, erste Hlfte des Tages genutzt, um in "meinem" Garten zu buddeln/zu schneiden/zu planen. Jetzt im September wird es Zeit, Zwiebelblumen einzupflanzen und ich berlege, wo ich was hinsetze. Fr ein schmales Beet am Haus, das in der Regel von Stauden mit einer bestimmten Bltterform belegt wird (Maiglckchen und Funkien), habe ich mich fr eine Kompostion aus Schneeglckchen entschieden: europische, asiatische, einfache, gefllte, weisse Blten, grn getupfte Blten, niedrige, hhere... Fr zwei weitere Flchen habe ich eine Liste mit Wunschpflanzen zusammengestellt, die "lediglich" 40 Zwiebelsorten umfassen. Ui, da muss noch tchtig zusammengestrichen werden. Ich bepflanze meinen Garten streng nach dem Weniger-Ist-Mehr-Prinzip: nur wenige Sorten (Grser, Stauden, Zwiebeln), wenige Farben (weiss, rose, helles blau, grn) und wenige Unterschiede in Hhen und Wuchsform. Mehr als drei, vier Zwiebelsorten pro Bltezeit ist zu viel. Die Zwiebelblumenliste muss also auf 10,12 Posten zusammengestrichen werden. Schwierig, schwierig....
4.9.06 14:59


DIENSTAGSWOLLSCHAFFFRAGE

Wie viele Strickbcher und Strickzeitschriften braucht man? Ein paar wenige und wenn man die abgearbeitet hat, dann kann man sich was neues kaufen? Oder massenhaft, immer schn zum Schmkern auch wenn Ihr daraus gar nichts nacharbeitet? Oder gehts auch ohne, denn das Internet und die Maillisten bietet genug Strickfutter?
Ach je...ich habe ber 100 Kochbcher. Brauche ich die alle? Brauche ich alle meine Pflanzen- und Gartenbcher? Nein, aber ich mchte auch keines missen. Genauso ist es mit den 30, 40 Strickbchern und einem Haufen Zeitschriften die ich hab: ich "brauche" sie nicht wirklich, aber so lange meine Stricklust dauert, werde ich Lust verspren, in guten Strickbchern zu lesen, und zu blttern - und zwar vllig unabhngig davon, ob ich aus den Bchern Modelle nachstricke oder nicht. Insofern gilt in meinem Falle zur Beantwortung dieser Frage das Lustprinzip.
Was das Internet anbelangt: ich liebe Bcher ber alles und das Internet wird niemals ein adquater Ersatz fr ein Buch sein knnen!
5.9.06 10:49


SUPPLEMENT

Neben vielen anderen Daten gibt das das Statistische Bundesamt jeden Dienstag die "Zahl der Woche" als Pressemitteilung heraus. Da die heutige Zahl der Woche so wunderbar zur Wollschafffrage passt, mchte ich sie euch nicht vorenthalten. Da heit es: Die Bundesbrger haben 2004 im Durchschnitt 375 Euro fr Bcher, Zeitschriften und Zeitschriften ausgegeben. 9% davon macht der Ankauf von Fachlektre aus, nmlich 33 Euro. Also fr mich gehren Strickbcher ganz eindeutig zur Kategorie Fachbcher!
Die Summe von 375 Euro empfinde ich als relativ gering. Allein fr den Ankauf von Literatur und Kunstbcher geb ich an die 300 Euronen pro Jahr aus. Alles in allem komme ich da locker auf 500-600 Euronen jhrlich...Wie ist das bei euch?
5.9.06 14:22


LICHT UND SCHATTEN

Also zuerst die Schattenseiten: Gestern Abend musste ich mir - aus dienstlichen Grnden - im ZDF die sogenannte "Reportage" ber Masako, Kronprinzessin von Japan, ansehen. Schlimm war das, wie fast alles, was unter dem ffentlich-rechtlichen Chefhistoriker Guido Knoop entsteht. Schlimm, weil in derartigen Reportagen immer noch die Klischees von vor hundert Jahren aufbereitet werden. Ghn! Schlimm, weil die Sendung am Thema vorbei, schlimm, weil Herr Anhalt, Korrespondent des ZDFs, ein wenig Japanisch spricht und dennoch nicht in der Lage ist, den Namen des japanischen Ministerprsidenten korrekt auszusprechen. Und dabei msste lediglich ein "z" durch ein "s" ersetzt werden.
Whrend ich also dieses schlechte TV-Produkt sehen musste, wollte ich mir einen der schnsten Pfirsiche, die ich in diesem Jahr gesehen habe, in den Mund schieben. Tat ich auch. Nach 20 Minuten hat ein Allergieflash meine Stimmbnder vllig lahm gelegt!
Licht gibt dafr heute. Hier kann man die Winterkollektion "LIGHT AND SHADOW von Kim Hargreaves bewundern.
6.9.06 13:26


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich fr die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklrung
Werbung